Month: Dezember 2013

Home / 2013 / Dezember
Weihnachtsmenü – Suppe: Süßkartoffel-Suppe mit Apfel

Weihnachtsmenü – Suppe: Süßkartoffel-Suppe mit Apfel

Auf die Frage nach dem perfekten Essen im Winter gibt es eigentlich nur eine Antwort: SUPPE! Suppe ist lecker, wärmt von innen, man hat immer irgendwas da, aus dem man Suppe machen kann und meistens ist das Ganze dann auch noch gesund. Geborgenheit in flüssiger Form quasi. Deswegen darf eine leckere Winter-Suppe in unserem Weihnachtsmenü natürlich nicht fehlen!


Süßkartoffel und Apfel bekommen durch die Zubereitung im Ofen ein grandioses Röstaroma und geben der Suppe einen herzhaften, leicht süßlichen Geschmack.

 2-3 große Süßkartoffeln
1-2 Äpfel (am besten saure Sorten wie z.B. Boskoop)
2 Zwiebeln
ca. 4 cm von einer Ingwerknolle
1 Zehe Knoblauch

3 EL Öl
1 EL gekörnte Brühe
Salz und Pfeffer
wer mag: ein bisschen Chilipulver

 

Süßkartoffeln und Zwiebeln werden geschält und in grobe Stücke zerteilt. Die Äpfel werden vom Kernhaus befreit und ebenfalls in Stücke geschnitten. Ingwer und Knoblauchzehe ebenso von der Schale befreien und halbieren.

Alles in ein fest verschließbares Gefäß oder einen Gefrierbeutel geben, das Öl hinzufügen und gut schütteln! So verteilt sich das Öl gut um das Gemüse und man braucht nicht so viel.

Die Zutaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und bei 180°C in den Ofen schieben. Wenn sich die Ecken der Süßkartoffel langsam bräunen und eine Gabel ohne großen Druck hindurchgleitet, sind sie fertig. Bei unserem Ofen (der älter ist als ich) dauerte das ca. 30 Minuten.

 Nun die gebackenen Zutaten in einen großen Topf geben, genug Wasser hinzufügen um sie knapp zu bedecken, die gekörnte Brühe dazu und mit einem Stabmixer fein pürieren.

Nun nur noch mit Salz, Pfeffer und ggf. ein bisschen Chili nach Belieben würzen und evtl. mit mehr Wasser bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen.

Fertig!

Zur Deko einfach ein paar Tropfen Kürbiskernöl in die Suppe geben und mit einer Gabel coole Muster hineinmachen. Besonders fancy wird es mit selbstgemachten Knoblauchcroûtons! Dafür einfach Toastbrot toasten, in Würfel schneiden, und dann in Öl zuerst kleingehackten Knoblauch und anschließend die Brotwürfel anbraten.

Wir wünschen guten Appetit!