Month: Februar 2015

Home / 2015 / Februar
Lena Alt

Lena Alt

Nothing is ever wasted on the fearlessly curious.

Online-Volontärin bei inFranken.de. Social Media Tante, Genussmensch, das Mädchen mit den bunten Turnschuhen.

Wer sind die WhatsApp-User eigentlich? Eine kleine Umfrage.

Wer sind die WhatsApp-User eigentlich? Eine kleine Umfrage.

Foto: Tobias Stich

Um herauszubekommen, wer überhaupt am anderen Ende der WhatsApp-Broadcast-Liste sitzt, haben wir unsere User einfach befragt.

Wir lieben WhatsApp. Es ermöglicht uns eine völlig neue Art der Kommunikation: Einfach, unmittelbar, unkompliziert - und vor allem: freundlich. Gerade im Lokaljournalismus ist es ein Segen, einen direkten Draht zu Nutzern zu haben, die ernsthaft daran interessiert sind, konstruktiv mit uns zu kommunizieren.

Leider liebt WhatsApp uns nicht zurück. Das richtet sich nicht im speziellen gegen inFranken.de, sondern einfach gegen Unternehmen im Allgemeinen. Es gibt kein Backend, keine Schnittstellen, keine Möglichkeit, WhatsApp als Unternehmen zu nutzen. Das heißt auch, dass es keinerlei Statistiken über die Nutzer gibt. Während Facebook sich in den letzten Jahren hier extrem verbessert hat, bietet WhatsApp keine Auswertungen an. Wir haben uns deswegen entschlossen, die zu diesem Zeitpunkt etwa 4400 Nutzer einfach zu fragen: Wer seid ihr eigentlich? Und was wollt ihr?

Das Feedback war überwältigend: Noch am selben Abend hatten wir über 1000 Umfrage-Teilnahmer, nach 3 Tagen 1577.

jünger als 14 Jahre 1%
14-29 Jahre 33%
30-49 Jahre 42%
50-64 Jahre 19%
65 Jahre und älter 3%

Wie alt sind Sie?

Die Demographie der WhatsApp-User unterscheidet sich signifikant von der der Zeitungleser.

  • 14-29 Jahre
  • Die junge Gruppe der hoffentlich zukünftigen Kunden, die mit der Zeitung kaum noch erreicht wird, macht bei den WhatsApp-Usern einen Anteil von 33 Prozent aus.
  • Jüngere User
  • Sehr geringer Anteil, aber vorhanden: 1,2 Prozent unserer User sind jünger als 14 Jahre.
  • Silver Surfer
  • Mindestens genauso erfreulich: 3 Prozent der WhatsApp-User sind 65 Jahre und älter. Wir erreichen also auch in älteren Altersgruppen die technologie-affine Zielgruppe.

Sind Sie Abonnent?

  • Heavy User
  • Erfreulich: 9,2 Prozent der WhatsApp-User empfangen unseren WhatsApp zusätzlich zum Print- und Online-Abo.
  • Nicht-Abonnenten
  •  Das Klischee des jungen WhatsApp-Nutzers, der mit der Zeitung nichts mehr am Hut hat, bestätigt sich aber: 53,8 Prozent sind keine Abonnenten.

Ja, ich bin Print-Abonnent 32%
Ja, ich habe ein Online-Abo 4%
Ja, ich bin Zeitungs- UND Online-Abonnent 9%
Nein, ich bin kein Abonnent 53%

Sind Sie Facebook-Fan von inFranken.de?

Ursprünglich hatten wir Bedenken, dass wir mit WhatsApp einfach nur unsere Facebook-Fans doppelt beliefern und keine neuen Zielgruppen erschließen. Es stellt sich jedoch heraus: Die Zielgruppe der WhatsApp-User entspricht nicht genau der unserer Facebook-User.

20 Prozent der User sind keine Facebook-Fans von inFranken.de, darüber hinaus haben 22,1 Prozent der Befragten nicht einmal einen Facebook-Account.

Ja 57%
Nein 20%
Ich habe keinen Facebook-Account 22%
Empfehlung von Familie, Freunden, ... 15%
Zeitung 24%
inFranken.de 25%
Facebook 31%
Bericht über den WhatsApp-Dienst 1%

Wie sind Sie auf den WhatsApp-Dienst aufmerksam geworden?

Wie kommen also User auf unseren WhatsApp-Dienst, die weder Facebook-Fans noch Abonnenten sind? Und warum haben wir jeden Tag etwa 20-30 Neuanmeldungen, auch wenn wir den WhatsApp-Dienst nicht aktiv bewerben?

Bestätigung von unseren Usern: 15,4 Prozent kamen rein über Empfehlungen zu uns. Dass sich der WhatsApp-Service gut über Mund-zu-Mund-Propaganda verbreitet, zeigen auch die folgenden Ergebnisse.

Haben Sie den WhatsApp-Dienst schon einmal jemandem empfohlen?

Ja 71%
Nein 28%

Haben Sie Inhalte, die Sie per WhatsApp erhalten haben, weitergegeben?

Ja, per Facebook 4%
Ja, per WhatsApp 27%
Ja, mündlich 64%
Ja, auf anderen Wegen 7%
Nein 21%

Was WhatsApp-User aber überhaupt nicht mögen: Spät dran sein.

WhatsApp-User sind gerne die Ersten - und da viele auch Facebook-Fans sind, bekommen sie ungern etwas gepusht, was sie zuvor schon auf Facebook gelesen haben. Eine erste Maßnahme, die wir nach dieser Umfrage getroffen haben: Wir schicken die Nachrichten wenn möglich zuerst per WhatsApp raus und erst anschließend bei Facebook. 

WhatsApp-User

14-29, männlich, kein Abonnent
Mich stellt sich die Frage Warum man die Artikel früher in Facebook lessen kann als per Whatsapp!? Dann brauch ich den Whatsapp dienst nicht. Vielleicht kann man dies ändern!

WhatsApp-User

14-29, weiblich, kein Abonnent
Wenn man unterwegs ist eine gute infoquelle. Wenn man allerdings in facebook unterwegs ist, erfährt man dort die Neuigkeiten schneller.

WhatsApp-User

14-29, männlich, kein Abonnent
"Etwas schnellere Zustellung ist ratsam da ich viele Artikel uber facebook eher sehe als ich sie auf WhatsApp bekomme was der eigentliche grund ist weshalb ich den WhatsApp dienst nutze"

Unser Fazit

Ja, WhatsApp ist anstrengend. Ohne offene Schnittstellen ist es - gerade bei vielen Nutzern - eine Menge Handarbeit, fehleranfällig und ungenau. Aber trotzdem: Es lohnt sich. Nicht für jeden,denn irgendwo zwischen 10.000 und 20.000 Abonnenten wird wohl schlicht und einfach die Technik versagen. Aber für lokale Nachrichtenanbieter und Special Interest Medien kann WhatsApp ein grandioser Kanal sein, um seinen Usern auf Augenhöhe zu begegnen.

Und auch die User danken es, einen neuen und unmittelbaren Draht zur Redaktion zu haben. Sie sind freundlich, verzeihen Fehler und sind ehrlich interessiert daran, bei der Verbesserung des Produkts mitzuhelfen. Das motiviert ungemein. Und auch die Troll-Dichte ist bedeutend geringer als zum Beispiel bei Facebook, das haben nicht nur wir festgestellt. Auch andere Redaktionen mit WhatsApp-Dienst berichten von Usern, von denen man sonst nur träumen kann. Es scheint fast so, als würde dem Nutzer durch die direkte Kommunikation bewusster werden, dass am anderen Ende des Handys auch nur ein Mensch sitzt.

WhatsApp-User

14-29, männlich, Online-Abonnent
Ich finde diesen Whatsapp-Dienst echt super! Ich bekomme ganz bequem den aktuellsten Stand in Whatsapp. Einfach perfekt!

WhatsApp-User

65+, weiblich, Print-Abonnentin
Ich bin jeden tag auf neue nachrichten gespannt. Fuer meine altersklasse ein grund, mich mit smartphone zu beschaeftigen !!

WhatsApp-User

14-29, weiblich, kein Abonnent
"Ich bin Schülerin (15 Jahre) und finde es eine wirklich gute Idee, da man so wichtige Informationen speziell aus der Umgebung erfährt ohne viel Zeitaufwand wie beim Zeitung lesen. Da das Handy immer häufiger verwendet wird, ist man so jederzeit in Kürze über wichtige Themen informiert. Kann keine Kritik geben :)"

WhatsApp-User

14-29, männlich, kein Abonnent
Ich finds schön dass ihr mit dem Fortschritt geht und versucht leute auch mit WhatsApp zu begeistern und auf die regionalen Geschehnisse hinzuweisen:)